SLS Quantum - Elektromodellflug Infos

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

SLS Quantum

Akku Test > LiPo - Kopter


Neue Multirotor Quantum LiPo-Akkus von SLS
Je als 3s: 8000mAh/30C - 6s-16000mAh/20C


 
Info zu der Hochkapazitiven LiPo-Generation (wichtig!):
Die "Multirotor-LiPos" haben eine geänderte Bauform, sie sind breiter. Bitte beim Kalkulieren bzw. Konstruieren mit berücksichtigen. Diese Hochkapazitäts-LiPos werden mit anderen Schwerpunkten auf ihre elektrischen Eigenschaften hin optimiert. Hier kommt es nicht auf eine höchste Strombelastbarkeit an. Die Prioritäten liegen hier auf leichtere, kompakte und hochkapazitive LiPo-Akkus, die dem Lastprofil eines längeren Schwebefluges (mit vereinzelten Stromspitzen) gerechter werden. Aber ... diese neue Generation täte ich zum ersten Mal auch als "Ausdauer-Akkus" für EDF-/ Schleppflugzeuge / bzw. Großsegler oder Scale-Hubschrauber empfehlen, sofern die mittlere Flugzeit größer als sechs Minuten beträgt bei einer max. Entladerate von 80% DoD (bitte Telemetrie überwacht)! Prinzip bedingt liegt ihre Spannungslage aber immer noch leicht unter der eines Hochleistungsakkus (>30C, bis 5000mAh), bei gleicher Belastung und Nennkapazität.
 
Anm.: Die neuen Erkenntnisse zogen ein neues Lastdiagramm nach sich und vorerst ohne C-Rating. Das Diagramm hebt die speziellen Eigenschaften der Multirotor-LiPos besser hervor und lässt die Eigenschaften untereinander gut vergleichen. Die Multirotor-Lipos können lasttechnisch nicht 1:1 mit den "echten" Hochstrom-Lipos verglichen werden bzw. sollen diese ersetzen! Die Vergleichbarkeit sollte nur über die mittlere Spannungslage, der Nutzkapazität und der Temperatur erfolgen. Dafür wurde jetzt explizit das neue Lastdiagramm erschaffen, dass "nur" eine mittlere "Dauerlast" von 4,5C simuliert!
 

Allgemein:
Die Packs sind sehr gut verarbeitet, mit "XH" Balancerbuchse und mit einer XT90 Hochstrombuchse versehen. Die XH Anschlusskabel (Balancer) sind aus flexiblem Silikonkabel realisiert. Zum besseren Schutz umschließt die Stirnseite ein festes Gewebe- und Kunststoffband. Die Ober-/Unterseite sind mit einer dünnen Epoxyt-Platte zusätzlich gegen mechanische Einflüsse geschützt. Die Hochstromanschlussleitungen sind lastgerecht (10AWG, >5qmm) und lang ausgeführt.
Mir wurde versichert, dass es sich bei den Test-Samples um Serienprobanden (wahllos aus dem Regal entnommen) und keine Musterzellen handelt.


Ergebnisse:
Ich täte hier von einer Punktlandung sprechen. Diese Multirotor-Akkus übertreffen meine Erwartungen durch eine hohe Spannungslage und niedriger Temperatur. Eine mittlere Spannungslage von 3,775V/Z bzw. 3,741V/Z sind eine Ansage und haben mich dazu bewogen, die 8000mAh/30C auch mal dem Standard-25Ci-Lastdiagramm zu unterziehen... was bis dato. nicht sinnvoll war wegen der deutlichen Überlast.
Das Diagramm (rechts) zeigt wie richtig ich mit meiner Vermutung lag, so dass die Klientel mit dem Ruf nach "endlich mehr Kapazität und Hochlastfestigkeit" aufhorchen kann - denn hier ist sie und sollte dem Wunsch gerecht werden!
Die Nutzkapazität ist bei beiden hervorragend und gibt keinen Anlass zur Kritik. Der DC-Ri bestätigt meine Messwerte von deutlich unter 2mOhm/Z (<1,7- und <1,2mOhm) - sensationell!


Resümee:
Diese hoch kapazitiven LiPos sind sehr laststabil (herausragend die 8000mAh/30C) und zeigen, dass sie durchaus zu "Höherem" geschaffen wurden. Diese LiPos nur auf Multirotor zu reduzieren wäre schade bei den Last-/Spannungswerten von über 3,74V/Z (im Mittel). Gerade darauf hat u.a. die Klientel der EDF-/ Schleppflugzeuge bzw. Großsegler oder Scale-Hubschrauber Flieger doch gewartet - hier sind sie!
 
 
 
 
Stand: Dezember 2016
 

Die Multirotor LiPos
Vier Lastdiagramme
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü